• Jünger riechen mit Grapefruitduft

    Es gibt Tage, da fühlt man sich richtig alt und wenig attraktiv. Schnelle Abhilfe verspricht dann nicht der Dermatologe, sondern die Parfümerie! Grapefruit- und Zitrusdüfte können uns offensichtlich um Jahre jünger machen – ganz ohne Spritzen und Schnitte. Das mag zunächst verwundern, doch schon lange weiß man, dass Gerüche wie beispielsweise Grapefruitduft unbewusst unser Verhalten steuern und unsere Stimmung beeinflussen.

  • Sonnenschutz beim Outdoor-Sport

    Outdoorsportler wie Radfahrer, Langstreckenläufer oder Wassersportler müssen in den Sommermonaten ganz besonders auf einen guten Sonnenschutz achten, sonst drohen nicht nur Falten, sondern auch Hautkrebs. Wichtig ist neben einem guten UV-Filter auch ein Infrarotschutz, denn auch Infrarotstrahlen verursachen Hautschäden und verstärken die negativen Effekte des UV-Lichts.

  • Vorsicht, Sonne! Warum Sie einen Infrarot-Schutz brauchen

    Die klassische Sonnencreme schützt vor UV-A- und UV-B-Strahlen. Moderne Produkte sollten auch noch einen Infrarot-Schutz enthalten, denn Infrarotstrahlen setzen Prozesse in Gang, die nicht nur eine vorzeitige Hautalterung begünstigen, sondern auch Hautkrebs hervorrufen können. Infrarotstrahlen sind, genauso wie ultraviolette Strahlen (UV-Licht) Bestandteile des Sonnenlichts. Die kurzwelligen Infrarot-Strahlen des Typs A (IR-A) sind neben den eher ungefährlichen Strahlen der Typen B und C im Sonnenlicht enthalten und dringen beim Sonnenbad tief in die Haut ein.

  • Was essen Menschen, die jünger wirken?

    Das ist gar nicht so leicht zu sagen, denn die Studien, die untersucht haben warum Menschen jünger wirken, unterscheiden sich teilweise enorm. Da gibt es solche, die das allgemeine Ernährungsverhalten unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen untersucht haben und daraus Rückschlüsse auf die Hautalterung gezogen haben. Andere haben sich nur einzelne Nahrungsbestandteile angeschaut wie zum Beispiel den Kaffee- oder Teekonsum oder den Verzehr bestimmter Öle. In ein paar Untersuchungen wurden auch Messungen bestimmter Blutwerte oder der Spiegel freier Radikale in der Haut oder im Blut durchgeführt. Das Thema Haut und Ernährung wurde demnach aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und die Forscher haben Interessantes zu Tage befördert.

  • Vitamin C hellt Pigmentflecken auf

    Unsere Großmütter haben schon geahnt, was sich heute wissenschaftlich belegen lässt: Vitamin C kann Pigmentflecken bleichen. Deshalb träufelte Oma Zitronensaft auf die damals unbeliebten, heute aber begehrten Sommersprossen. Um Erfolge zu sehen, waren aber Ausdauer und Durchhaltevermögen notwendig. Vitamin C ist tatsächlich ein effektiver Wirkstoff gegen zu viel Hautfarbstoff, denn das Vitamin setzt gleich an mehreren Stellen an.

  • Pigmentflecken sind die neuen Falten

    Was wäre Pippi Langstrumpf ohne ihre lustigen Sommersprossen, wie langweilig sähen Dalmatiner ohne ihre schwarzen Tupfen aus und auch Marilyn Monroe oder Cindy Crawford würden an Ausstrahlung verlieren, wenn sie ihr charakteristisches Muttermal nicht hätten. Es gibt Pigmentflecken, die lassen uns fröhlich, sympathisch oder verführerisch wirken. Andere dunkle Flecken hingegen sind eher unerwünscht und lassen uns älter wirken.